Kultur

Theater gegen Computer-Sucht

Profi-Gamer in Lebensgefahr: "Robinson Krusow" in Burgkirchen

vor 2 Jahren

Professionelle Computerspieler füllen riesige Hallen und sind längst Vorbilder geworden: Mit der Faszination der aggressiven "Counterstrike Areas" befasst sich jetzt das "Theater für die Jugend" im Landkreis Altötting. Am Freitag ist Premiere.

Die Handlung ist bizarr und passt somit perfekt zur gewalttätigen Welt der Computerspiele: Der 17-jährige Robin Krusow stürzt mit einem Militärhubschrauber über einer syrischen Müllhalde ab und muss dort ums Überleben kämpfen. Ausgedacht hat sich diese so aberwitzige wie aktuelle Geschichte Mario Eick, der Intendant des "Theaters der Jugend" in Burgkirchen an der Alz. 

Menschenfressser und ISIS

Robin, der bisher hauptsächlich in der virtuellen Welt von "Counterstrike" lebte, sieht sich plötzlich realen Gefahren ausgesetzt. Einerseits schleicht sich der Tod persönlich an ihn heran, in immer neuen, mal gruseligen, mal komischen Verkleidungen. Andererseits lassen sich natürlich auch "Menschenfresser" auf der Müllhalde blicken, sonst wäre es ja keine "Robinsonade". In diesem Fall kommen die gefährlichen Gäste von der Terror-Organisation ISIS.

Prävention gegen Computersucht

Rasant und  skurril ist der Text von Mario Eick. In der Fantasie-Welt der Gamer spielt die Wirklichkeit in der Regel keine Rolle, es geht vielmehr um möglichst überwältigende Bilder, monströse Figuren, apokalyptische Kulissen. Diese Bedürfnisse nimmt "Robinson Krusow" auf. Regisseur Oliver Vilzmann inszeniert das Stück als Abenteuer-Kammerspiel mit Patrick Brenner und Katharina Hanke. Die Produktion ist in Zusammenarbeit mit dem Verein Pro Präventiv entstanden, der sich der Suchtbekämpfung widmet. 

Premiere ist am Freitag um 19.30 Uhr im Bürgerzentrum Burgkirchen an der Alz, weitere Vorstellungen stehen am 18., 19., 20. und 21. April, sowie am 27. Mai auf dem Spielplan. 

Schlagwörter:

KulturOberbayernTheater für die JugendComputerspieleTheaterBurgkirchenMario Eick