Bayern

Bayern

Söders Kabinett steht - Aigner bekommt Superministerium

vor 4 Monaten

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sein neues Kabinett komplett. Mit dabei sind einige neue Gesichter, ein treuer Weggefährte fliegt raus. Die bisherige Wirtschaftsministerin Ilse Aigner bekommt ein komplett neues Ressort.

Mit Spannung wurde sie erwartet - jetzt ist sie da: Die Ministerliste des neuen bayerischen Regierungschefs Markus Söder (CSU).

Der 51-Jährige macht seinen Vertrauten und Weggefährten Albert Füracker zum Finanzminister. Er war bisher Staatssekretär in dem Ressort, das Söder früher geleitet hatte.

Viele in der CSU hatten Söders zwischenzeitliche Konkurrentin um das Amt des Ministerpräsidenten, Ilse Aigner, als Finanzministerin erwartet. Sie bekommt nun ein komplett neues Ministerium für Bauen, Wohnen und Verkehr. Aigner, Chefin der einflussreichen Oberbayern-CSU, war bisher Wirtschaftsministerin. Der Schwabe Franz Josef Pschierer, bis dato Staatssekretär unter Aigner, steigt zum Ressortchef auf.

Söder wirft Spaenle raus

Der bisherige Kultus- und Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle gehört dem Kabinett nicht mehr an. Er gilt eigentlich als treuer Unterstützer Söders - mit Parteichef und Ex-Regierungschef Horst Seehofer war er immer wieder aneinandergeraten.

Spaenles Ministerium wird nun aufgespalten: Bernd Sibler wird zuständig für das Kultusressort, die Professorin für Gynäkologie, Marion Kiechle, wird Wissenschaftsministerin.

Herrmann behält seinen Posten, Huber wechselt

Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Winfried Bausback behalten ihre Posten im Kabinett. Beide galten als gesetzt. Herrmann bekommt zusätzlich die Verantwortung für das Ressort Integration. Auch Gesundheitsministerin Melanie Huml darf weitermachen.

Aus der Staatskanzlei wechselt Marcel Huber auf den Chefsessel im Umwelt- und Verbraucherschutzministerium. Seinen Posten übernimmt Florian Herrmann. Georg Eisenreich leitet das Ministerium für Europa, Digitales und Medien.

Erwartungsgemäß gehören Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Sozialministerin Emilia Müller dem Kabinett nicht mehr an. Ihre Jobs übernehmen Kerstin Schreyer (Soziales) und Michaela Kaniber (Agrar, Forst).

Überraschend ihren Posten verloren haben neben Spaenle die bisherigen Minister für Europa (Beate Merck) und Umwelt (Ulrike Scharf).

Ernennungsurkunden für die neuen Minister

Nach der Abstimmung über die Ministerriege im Landtag erhalten die Minister und Staatssekretäre am Nachmittag im Prinz-Carl-Palais ihre Ernennungsurkunden.

Söder hatte nach einem Machtkampf in der CSU infolge des schlechten Abschneidens der Partei bei der Bundestagswahl Horst Seehofer als Ministerpräsident abgelöst. Am Freitag wurde Söder im Landtag gewählt. Für ihn geht es bei der Landtagswahl im Herbst darum, die absolute Mehrheit der CSU zu verteidigen.

Quelle: B5 aktuell
21.03.2018 - 11:45 Uhr

Schlagwörter:

BayernDas WichtigsteOberbayernCSUMarkus SöderKabinettIlse AignerJoachim HerrmannLudwig SpaenleTagesschau